Somerschamber

Sicher und günstig einkaufen im Internet

shopping-cart-1105049_1280Das Einkaufsverhalten hat sich in den letzten Jahren massiv gewandelt. Menschen aller Altersgruppen nutzen die zahlreichen Vorteile des Onlinehandels. Dazu zählt die ständige Erreichbarkeit der virtuellen Shops. Untersuchungen zeigen, dass viele ausgerechnet abends und am Wochenende bevorzugt in der virtuellen Welt einkaufen. Dann haben die meisten nämlich Zeit, es sich zu Hause vor dem PC oder Laptop gemütlich zu machen und gezielt nach günstigen Angeboten zu suchen.

Zahlen und Fakten zum Thema Onlineshopping

Eine rapide Entwicklung machte das Onlineshopping in den letzten beiden Jahrzehnten durch. Die Zahlen für Deutschland sprechen für sich:

  • Im Jahr 1999 wurden gerade einmal 1,1 Mrd. Euro umgesetzt
  • 2003 waren es 3 Mrd.
  • 2007 wurden erstmals mehr als 10 Mrd. umgesetzt
  • 2012 hatte sich dieser Wert mehr als verdreifacht
  • 2018 sprechen die Prognosen von 53,6 Mrd. Euro Umsatz

Aktuell geben ein Drittel aller Deutschen an, mindestens einmal pro Woche im Internet einzukaufen. Auf der Hitliste ganz oben steht bei den Warengruppen die Bekleidung. Dieser Bereich ist traditionell durch den Versandhandel abgedeckt – und das schon seit vielen Jahrzehnten. Während man früher in einem Katalog nach Mode suchte und die gewünschten Artikel per Telefon oder auf dem Postweg bestellt, setzt man sich heute bequem vor ein internetfähiges Endgerät und sucht nach Schnäppchen. Ebenfalls gerne kaufen Konsumenten Computer, Videospiele und andere Elektroartikel online ein. Zögerlich sind Kunden bei Lebensmittel: Nur 16 Prozent geben an, den Onlinehandel traditionellen Supermärkten vorzuziehen.

Sparen beim Onlineshopping

Einer der großen Vorteile des virtuellen Handels ist, dass Kunden innerhalb kurzer Zeit von einem Shop zum nächsten wechseln können. Immerhin kostet ein und dasselbe Produkt oft bei Anbietern oft unterschiedlich viel. Es zahlt sich aus, nicht beim erstbesten Anbieter zu kaufen, sondern mehrere Shops aufzusuchen. Noch günstiger wird der Einkauf, wenn man den Service von Rabatt Kompass nutzt. Hier findet man klar gegliedert in verschiedene Warengruppen Informationen zu aktuellen Aktionen. Auf der innovativen Plattform sind viele Werbeprospekte unterschiedlicher Händler zu finden. Somit erspart man sich, die einzelnen Prospekte durchzusehen, die fast jeden Tag im Postkasten landen. Oft wirft man die Prospekte ungelesen in den Müll und kommt erst einige Tage später nach, dass sie vielleicht interessante Aktionen enthalten. Viele renommierte Modeketten, Bauhäuser, Elektromärkte und Supermärkte betreiben mittlerweile einen eigenen Onlineshop, wo man Produkte aussuchen und sich nach Hause oder an eine andere Zustelladresse schicken lassen kann. Wer dabei sparen möchte, sollte jedoch nicht nur die Preise für die einzelnen Artikel, sondern auch die Versandspesen in Betracht ziehen. Für den Versand fallen immerhin auch Kosten an. Zu bedenken gilt, dass ausländische Onlineshops zwar teilweise mit günstigeren Preisen punkten, der Versand nach Deutschland jedoch mehr kostet als wenn man sich gleich für einen heimischen Händler entscheidet. Ein Tipp für Sparfüchse ist darüber hinaus, den Newsletter beliebter online Shops zu abonnieren. Damit informieren die Unternehmen ihre Kunden regelmäßig über Aktionen und Rabatte.

Sicherheit beim Onlineshopping oberstes Gebot

Obwohl es dank Internet so einfach ist wie nie zuvor zu jeder Tages- und Nachtzeit einzukaufen, sollten Konsumenten dennoch Vorsicht walten lassen. Schließlich berichten die Medien immer wieder über Cyberkriminelle, die potentiellen Kunden das Geld aus der Tasche ziehen und Waren nie liefern. Auch der Handel mit minderwertigen Produkten und Fälschungen stellt ein Problem dar. Ein wichtiges Kriterium beim sicheren Einkaufen im Netz ist die Internetverbindung. Diese sollte über eine Leitung erfolgen, die mit einem Passwort geschützt sind. Davon ausgenommen sind öffentliche WLAN Netze, die man in Hotels, in öffentlichen Verkehrsmitteln und an vielen Plätzen nutzen kann. Darauf haben auch Kriminelle problemlos Zugang und können auf dem privaten Endgerät großen Schaden anrichten. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die regelmäßige Aktualisierung der Sicherheitssoftware. Viren- und Spamschutz leisten in diesem Punkte wertvolle Dienste. Nicht erst seit der 2018 von der EU in Kraft gesetzten Richtlinie sollte Datenschutz Onlineshops ein Anliegen sein. Vor Missbrauch schützen sich Kunden unter anderem, wenn sie nur so viele Informationen bekannt geben wie unbedingt nötig. Nicht immer ist es im Rahmen des Kaufs zum Beispiel nötig, die Telefonnummer und das Geburtsdatum bekanntzugeben. Sinn macht es auch, mit Kreditkarte zu bezahlen. Kreditkartenfirmen setzten nämlich zahlreiche Maßnahmen, um die heiklen Daten ihrer Kunden zu schützen. Einige Kriterien weisen auf seriöse Onlineshops hin, die jeder Kunde kennen sollte. Dazu zählt zum Beispiel eine übersichtliche Webseite, wo man sich schnell orientieren kann. Seriöse Betreiber lassen ihre Kunden und Interessenten darüber hinaus wissen, wer hinter dem Unternehmen steckt. Der Name des Geschäftsführers ist ebenso veröffentlicht wie die Firmenadresse. Ein wichtiger Punkt für Kunden sind die Zahlungsmodalitäten. Meistens bieten vertrauenswürdige Händler mehrere Optionen an. Dazu zählen E-Wallets, Kreditkarte und Sofortüberweisung. Bei registrierten Stammkunden gibt es manchmal sogar die Möglichkeit, auf Rechnung zu bezahlen. Bei der Übertragung der Daten wird auf eine sichere Verbindung gewechselt, die der Kunde an dem https in der Browserzeile erkennt.

RSS Feed

>>

Find it!